Gehörschutz beim Schwimmen sorgt für Genuss ohne Reue

An der Vorliebe für den Schwimmsport könnte man erkennen, dass der Mensch „aus dem Meer stammt“. Alle Arten von Schwimmsport – auch Wasserball – kräftigen die Muskulatur, ohne die Gelenke zu belasten, und Spaß und Wohlbefinden kommen auch auf ihre Kosten. Dass die Menschen in der kalten Jahreszeit manchmal von Strand, Sonne und Spaß im Meer träumen, verwundert nicht. Wer heute nicht auf den tropischen Spaß verzichten möchte, ohne gleich viele Tausend Kilometer im Flugzeug zurücklegen zu wollen, kann eines der zahlreichen Erlebnisbäder in Deutschland besuchen und sich mit ein wenig Phantasie an einen tropischen Paradiesstrand beamen, ohne dass tropische Zyklone oder giftige Würfelquallen auftauchen.

Auch wenn beim Baden und Schwimmen in Erlebnis- oder auch in ganz simplen Hallenbädern keine echten tropischen Gefahren auftauchen, ist es umso wichtiger, dass einer schmerzhaften und manchmal langwierigen Ohrenentzündung keine Gelegenheit gegeben wird. Eine Ohrenentzündung kann das entspannende und wohlige Gefühl, das sich nach dem Baden im echten Meer oder im Erlebnisbad einstellt, ziemlich vergällen. Ohne Gehörschutz kann eine Ohrenentzündung mit oder ohne Beschädigung des Trommelfells durch eindringendes Wasser in den äußeren Gehörgang verursacht werden. Selbst wenn keine Ohrenentzündung entsteht, kann das in den Gehörgang eingedrungene Wasser lästig sein, weil es sich mit dem Ohrenschmalz vermengt und einen Pfropfen bilden kann, der vorübergehend das Hörvermögen beeinträchtigt. Das alles lässt sich durch Anwendung der SANOHRA® swim Ohrstöpsel vermeiden. Die Ohrstöpsel sind zum Schutz der Ohren speziell für den Schwimm- und Wassersport entwickelt worden. Sie geben den Bakterien, die eine Ohrenentzündung verursachen, keine Chance, weil sie zuverlässig verhindern, dass Wasser in den Gehörgang eindringt. Darüber hinaus dämpfen sie – als willkommenen Nebeneffekt – den hohen Lärmpegel in Erlebnisbädern.

<< zurück